Lade Veranstaltungen

Mit dem österreichischen Maler und Aktionskünstler Hermann Nitsch präsentiert das Museum Burg Vischering ab Sommer einen internationalen Ausnahmekünstler ohnegleichen, dessen Werke in allen bedeutenden öffentlichen wie privaten Sammlungen auf der ganzen Welt vertreten sind. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die „Schüttbilder“, bei denen Nitsch die Farbe aus seinem Behältnis mittels Rinnens, Schüttens und Schmierens in impulsiven Bewegungen direkt auf den Bildträger gibt.  Dabei folgt auch im hohen Alter sein ganzer Körper dem Rhythmus seiner Bewegungen, der Impulsivität von Gefühlseruptionen, wobei der Malprozess im Vordergrund steht, dem Zufall Tür und Tor geöffnet werden.

Seit über 50 Jahren schreibt Hermann Nitsch mit seinen Aktionen, Bildern und Performances Kunstgeschichte und hat darüber hinaus auch die Opern- und Theaterlandschaft im deutschsprachigen Raum geprägt. Dementsprechend geht sein künstlerisches Schaffen weit über das Medium der Malerei hinaus und artikuliert sich als ein dynamisches Gesamtkunstwerk aus Malerei, Theater, Musik und Dichtung, in dem Mythologie, Religion und Philosophie zu einer faszinierenden Einheit verschmelzen. Die Ausstellung ist zugleich Teil des Münsterland Festivals 2021 und findet in Kooperation mit der Galerie Geuer und Geuer statt.

Im Rahmen der Ausstellung werden auch drei kostenlose Führungen mit der Künstlerin Doris Kastner für max. 19 Gäste angeboten:

Sonntag, 20. Juni, 14 Uhr

Sonntag, 22. August, 15 Uhr

Sonntag, 12. September, 15 Uhr

Anmeldung unter 02591-77990-0 oder per Mail an: kultur@kreis-coesfeld.de

Die Führung am 20.6. ist komplett kostenlos, für die Termine im Augustu und September ist jeweils lediglich der Ausstellungseintritt von 3,50€ zu begleichen.

Zudem können individuelle Führungen für Einzelpersonen und Gruppen für maximal 19 Gäste zum Preis von 70 Euro zzgl. Ausstellungseintritt gebucht werden.

Foto: Hermann Nitsch: Schüttbild mit Malerhemd, 2017, Acryl auf Leinwand, 200 x 300 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021